¡Buenos dias Mexico City!

Standard

Mexico City: mit 20 Millionen Einwohnern eine der groessten Staedte weltweit / auf 2300 Höhenmetern

Nach 24h Anreise (1. Stopp Frankfurt / 2. Stopp Santa Domingo / 3. Stopp Panama City) sicher im ersten Hostel angekommen.

Das Hostel befindet sich im 5. Stock! Ohne Lift! Alles klar!
Habe ich schon erwähnt, dass wir uns auf 2300m Höhe befinden? Danke für’s Gepäcktragen – ich war mit mir selbst beschäftigt, bzw mit meinem Kreislauf… die Luft ist tatsächlich etwas dünner :) Das Hostel ist seiner “fabelhaft” Bewertung nicht würdig – 3 Nächte sind trotzdem ok. Damit aber nicht länger aufhalten und ab in die Stadt.

Es ist vor jedem internationalem Geschäft / Banken / Supermärkten... mindestens ein Security/Polizist zu sehen. Unheimelig irgendwie… zuerst… aber bald fuehlt man sich eigentlich sicher.
Trotzdem endet der erste Tag für uns bei Einbruch der Dunkelheit…. man weiß ja noch nicht so genau.. und überhaupt… eh müde :)

In den nächsten Tagen kommt der Charme der Stadt zum Vorschein.
Die Menschen sind sehr freundlich und zuvorkommend; die Stadt hat viele Viertel und Facetten.

Im historischen Teil gibt es viel zu Sehen – schöne Stadt (uebrigens UNESCO Kulturerbe) mit spanischen Wurzeln. Architektonische Details spare ich an dieser Stelle aus…

Die Zona Rosa – ueberraschenderweise fuer meine Begleitung, dass es sich hier um ein Schwulenviertel handelt… Einige Lokale, Bars usw…nett… aber kein Highlight…
Allerdings gab es dort ein Schokoladenmuseum! Natuerlich auch besichtigt!

Polanco ist auch eine schoene Gegend – auch viele nette Lokale!

Im Norden hat es uns noch zur Pilgerstaette aller Mexikaner verschlagen… die Basilika Guadalupe. Ein Highlight… naja… der anderen Art… Ein Bild der Guadalupe – Nationalheilige - ist hier zu bestaunen… da aber so viele Menschen hier her pilgern, gibt es DREI Befoerderungsbaender auf denen man vorbeigeschleust wird. In 30 Sekunden kann man das Antlitz dann bestaunen und fotografieren. Was man aber ja nicht vergessen darf: Spenden! Es gibt Schlitze in die man das Geld gleich noch einwerfen kann – bringt es doch so viel Glueck… eh klar… – und weil die Kirche ja so wohltaetig ist, hat sie sich in diese Auffangbehaelter ein Sortiersystem einbauen lassen, damit nicht erst gezaehlt werden muss, sondern am Abend gleich die Einkuenfte abgerechnet werden koennen… gut… oder so….

Der Sueden ist eine der spannendsten Gegenden. Hier befindet sich die Uni mit 300.000 Studenten!! Wie schaffen die es mit den Vorlesungen frage ich mich…? :)
Die Uni selbst – auch UNESCO Weltkulturerbe mit Steinmosaik – super schoen!!
Ausserdem gibt es den Mercado de sabato mit Kunst und Schmuck – Boho Style und wie eine kleine andere Welt in Mexico…
Nicht weit ist noch das Haus von Frida Khalo – ein Highlight in Azurblau mit vielen Werken – nicht nur von ihr…

…noch weiter im Sueden gibt es die floating gardens – Kanaele mit bunten Booten – in Xochimilco. Ausserdem gibt es einen riesigen Markt und lecker Essen. Wir (also ich eigentlich nicht :) ) kosteten wagemutig ein Sueppchen, das alle verspeisten. Und was war es? KUTTELSUPPE… mmmmh…
Vom Zentrum ist man auch schwupps die wupps in 1,5h (mit der Ubahn und dem Zug) da… tja… grosse Stadt eben…

UND DANN WAR ES SO WEIT: die PYRAMIDEN in Teotihuacan! Um 6 Uhr Frueh ging es los – danke Jetlag, da faellt das Aufstehen nicht ganz so schwer…
Um 8 Uhr ging es dann richtig los: 1h mit dem Heissluftballon ueber die Pyramiden! Es war unglaublich! Danke an all meine lieben ArbeitskollegInnen – HIER hab ich das Geschenk glaube ich wuerdig eingeloest!! Nach der Rundfahrt gingen wir natuelich auch noch direkt zu Mond- und Sonnentempel. Die von allen Pyramiden genannten Bauwerke sind naemlich – das hat uns unser Guider erklart – eigentlich Tempel, weil: innen nicht hohl. Es handelt sich um reine okkulte Plaetze, an denen zB Menschenherzen aus den Koerpern an die Goetter geopfert wurden…
Geschichtliche Details spare ich auch hier aus… :)

Zusammengefasst fuer alle, die es mal nach MC verschlaegt, hier die Highlights:

Zentrum:
* auf einen Drink ins Grand Hotel oder Best Western – best view über den Hauptplatz!
* auf einen Drink, zur Aussichtsplattform und zum cools            ten WC mit best WC-view Ever Ever Ever im 42. Stock     – am Latin American Tower
* Abends Essen in der Markthalle bei Gerabaldi – aber nicht zu den grossen Staenden, sondern zu DEM Fischstand… endlich richtiges essen! Keine Tacos/Burritos/Enpanadas… mehr (eh alles das Gleiche – oder?!) Um 10 Euro gab es 2 Mal Vorspeise, 1 Mal einen gazen frischen Fisch gebraten mit Reis und Salat und zwei Bier! Moegen wir!

Süden: Xochimilco – der Markt! Alles, was mit Essen zu tun hat ist hier zu finden – Reizüberflutung pur! love it! Gewürze, Gemüse, Obst, Hühnerfüße, Schweinshaxen, Obstsäfte, Kuuttelsuppe – ALLES DA!

Norden: natuerlich die Pyramiden – ah – Tempel!

 

Ich hoffe, die wichtigsten Fragen beantwortet zu haben… ansonsten, wie immer, bei Fragen: fragen!

Bezueglich Fotos: Das mit dem Internet, dem Hochladen und ueberhaupt… das ist leider nicht ganz so einfach hier in der Stadt… so viel zu sehen… so wenig Zeit zum hin- und herkopieren… ABER sie werden nachgereicht! versprochen!
Ein paar Eindruecke gibt es aber schon auf Instagram! Da geht das naemlich recht flott ;) – Button links in der Leiste! Die Kamera – eh schon wissen :)

In diesem Sinne… buenas noches!